von Guus Krabbenborg | 2. Mai 2022

Ausblick auf Releasewave 2 beginnend im September 2022

Erst kürzlich hat Microsoft die halbjährliche Version des Produkts mit der Bezeichnung BC 2022 Welle 1 veröffentlicht. Heute geben wir einen Ausblick, welche Neuerungen mit der Veröffentlichungswelle 2, welche voraussichtlich im September 2022 startet, zu erwarten sind. 

Die Pläne für die Veröffentlichungswelle 2 enthüllte Microsoft während der Directions North America - der halbjährlichen Veranstaltung für D365 Business Central Partner. 

Die wichtigsten Punkte von der Releasewave 2 | 2022

Ausblick auf Releasewave 2

  • Investitionen in Leistung und Ressourcenmanagement
  • Neue und verbesserte immersive In-App-Erlebnisse für das Onboarding
  • Verbesserungen der Aktionsleiste in der Navigation
  • Verbesserte Power Platform-Verbindung und Dataverse-Funktionen
  • Produktivitäts- und Leistungsverbesserungen für Entwicklerwerkzeuge
  • Verbesserte Verwaltung von Berechtigungen
  • Neue Funktionen für delegierte Administratoren
  • Anheften von Teams als Registerkarte in Business Central
Ziele erreichen können

Im Rahmen dieser Veranstaltung interviewte MSDynamicsWorld.com Mike Morton, den General Manager für Business Central von Microsoft´. "Künftige Investitionen sollen den Abteilungen helfen ihre Ziele erreichen zu können", so Morton. Ganz oben auf der Liste stehe die Verbesserung der Produktnutzung durch den Anwender.

Vollständig integrierte Plattform für Geschäftsanwendungen

Im Bereich der Geschäftsanwendungen hat Microsoft das Angebot des Unternehmens in nur wenigen Jahren von einer breiten Palette von Einzelanwendungen zu einer beeindruckenden und vor allem zu einer vollständig integrierten intelligenten Cloud-Plattform entwickelt, die die Herzen bestehender und potenzieller Kunden erobert.

Michael Morton
General Manager
Microsoft Dynamics 365 SMB
„Für mich ist die Benutzerfreundlichkeit das Mass der Dinge. Es ist das eigentliche Zeichen dafür, dass die Kunden einen Nutzen aus dem Produkt ziehen, und dass das, was wir tun, ankommt. Wir haben interne Ziele, und wenn ich zur Arbeit komme und meine eigenen Dashboards überprüfe, ist das das erste, was ich mir ansehe.“
Benutzerfreundlichkeit der Schlüssel zum Erfolg

Morton fügte hinzu, dass Microsoft daran arbeitet, sowohl das Onboarding von Microsoft Dynamics 365 Business Central-Anwendern als auch die Einbindung mehrerer Personen im gesamten Unternehmen zu verbessern, darunter auch Personen, die normalerweise nicht mit ERP in Berührung kommen. „Wenn ich von Onboarding spreche, meine ich einen weit gefassten Begriff, bei dem es um Benutzerfreundlichkeit, Auffindbarkeit, Umsetzung, Einarbeitung, Lernen und Schulung geht. Ich denke, die Integration mit Office, mit besonderem Schwerpunkt auf Teams und Kooperationsszenarien, ist ein weiterer Bereich, in dem wir ziemlich starke Ambitionen haben. Ich denke, die Integration mit Office, mit besonderem Schwerpunkt auf Teams und Kooperationsszenarien, ist ein weiterer Bereich, in dem wir ziemlich starke Ambitionen haben.“

Künstliche Intelligenz mit KMU-tauglichen Szenarien

Morton betonte auch die langfristigen Pläne zur Stärkung von Business Central in den Bereichen Benutzerfreundlichkeit, Konnektivität und Datenquellen. Dazu gehört auch das Herangehen an eine „prädiktive Ära“ mit einer sinnvollen Einsatzszenarien für KMU. Er sagte: „Die Herausforderung für uns in der Business Central Community und allgemeiner in dieser Gemeinschaft lautet: Wie können wir KI erfolgreich demokratisieren? Wie können wir typische Szenarien aufgreifen und für unsere Kunden alltäglich machen? Das wird ein zentraler Bestandteil unserer Ziele für Business Central und SMB Business Apps sein.“

Guus Krabbenborg
Guus Krabbenborg